header

In einer ganz besonderen Form fand am vierten Adventssonntag, 20. Dezember, das traditionelle Friedensgebet der Katholischen Landvolkbewegung statt.

Erster KLB-Gottesdienst seit Ausbruch der Corona-Pandemie: Wir sind zur Gemeinschaft mit Gott und miteinander berufen.

Wer Sehnsucht nach einem Landvolk-Gottesdienst verspürt, kann am Sonntag, 19. Juli, um 18 Uhr an die Bruder-Klaus-Kapelle in Euerfeld kommen.

„Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns“ sangen rund 25 Gläubige in der Bruder-Klaus-Kapelle in Euerfeld beim traditionellen Friedensgebet der KLB am vierten Adventssonntag.

Die Bruder-Klaus-Kapelle am Ortsrand von Euerfeld hat sich in den 30 Jahren seit ihrer Weihe zu einem „Identifikationsort“ für Landjugend und Landvolk entwickelt, erklärte Landvolkseelsorger Wolfgang Scharl. Die Kapelle, die dem Patron der KLB und Friedensheiligen Klaus von Flüe gewidmet ist, steht nach seinen Worten insbesondere für „äußeren und inneren Frieden.“

­