header

Aufgrund der sehr schlechten Ernte während der letzten Regenzeit droht im Senegal Lebensmittelknappheit.

Vielen Familien droht Hunger. Hinzu kommen die Folgen der Coronavirus Pandemie. Auch im Senegal breitet sich das Virus aus, wenn auch glücklicherweise nicht mit einer solchen Wucht wie in vielen anderen Ländern. Die Ausgangsbeschränkungen und Quarantänemaßnahmen führen auch hier zu geringeren Handlungs- und Verdienstmöglichkeiten der Bevölkerung.

 

Hier finden Sie Informationen zur Hungergefahr, sowie zur Coronakrise im Senegal:

INFORMATIONEN ZUR HUNGERGEFAHR IM SENEGAL

INFORMATIONEN ZU CORONA IM SENEGAL

Über Spenden für unsere Senegal Nothilfe würden wir uns sehr freuen.

Spendenkonto: Katholische Landvolkbewegung Würzburg, IBAN: DE52 7509 0300 0103 0063 01, BIC: GENODEF1M05, Verwendungszweck: Nothilfe Senegal

Wolfgang Scharl, Landvolkseelsorger

 

­